Prinzipien von Elektrofiltern

Die Elektrofilter der Firma Elenergy bestehen aus zwei Grundteilen: der Sammelkammer und dem System, das die Kammer mit dem Gleichstrom hoher Spannung versorgt. Drinnen in der Kammer findet man wichtigste Elemente der gesamten Anlage: Niederschlags- und Sprühelektroden. Die Niederschlagselektroden bilden eine Fläche, auf der sich der Staub absetzt. Den Sprühelektroden wird dagegen der Gleichstrom hoher Spannung von einem Hochspannungs-Stromaggregat zugeführt. Die Aufladung der Staubpartikel unter dem Einfluss der gleichgeladenen Ionen erfolgt durch die Entstehung des Phänomens der Koronaentladung. Es tritt ein, wenn die kritische Spannung überschritten wird, die für die gegebene Anordnung von Elektroden charakteristisch ist. Geladene Partikel im Gas, das in der Kammer des Elektrofilters durchströmt, bewegen sich in Richtung der gegengeladenen Niederschlagselektrode. Nach dem Kontakt zu ihrer Fläche geben sie dort ihre Ladung ab und unter dem Einfluss von Gravitationskräften und der mechanischen Anregung gelangen sie in einen Trichter, in dem sich die Staubpartikeln ansammeln und anschließend mit einem Schneckenförderer abtransportiert werden.